ST. MARTINSKIRCHE WEINBÖHLA

Stolz ragt er in den Himmel, der Turm der St. Martinskirche Weinböhla. Mit seiner großen Uhr ist er schon von weitem als markantes Zeichen sichtbar. Im Jahr 1895 von Theodor Quentin, ebenso wie das Pfarrhaus daneben, erbaut, war diese Kirche nicht die erste an dieser Stelle. Aber ihre Größe zeigt eindrücklich das Bevölkerungswachstum am Ende des 19. Jahrhunderts.

 

650 Besucher finden in der St. Martinskirche Platz. Beim Eintritt in den Kirchenraum fällt sofort die reiche Verwendung von Holz auf: bei den Emporen, dem Gestühl und der gewölbten Decke. Baumeister Theodor Quentin hatte einst auch einen Holzhandel ... 

 

Die bunten Altarfenster mit den drei christlichen Hochfesten Weihnachten, Ostern und Pfingsten erzählen von den wichtigen Grundlagen christlichen Glaubens. Der gesamte Kirchenraum wirkt wie ein in sich geschlossenes, harmonisches Ensemble. Auf der Turmseite imponiert eine große Orgel, die äußerlich der ersten in dieser Kirche entspricht, jedoch 1995 von Orgelbaumeister Wünning aus Großolbersdorf komplett neu gebaut wurde. Vier große Glocken aus Eisenhartguss laden sonntags die Menschen zum Gottesdienst ein.

 
kirche weinboehla foto robert quentin_25

HISTORIE

Als Markgraf Friedrich der Strenge 1349/50 seine Besitzungen in einem Lehnbuch auflistete, wurde unser Ort erstmals unter dem Namen „Bel“ erwähnt (die Bezeichnung „Weinböhla“ ließ noch etwa 180 Jahre auf sich warten). Es ist anzunehmen, dass in diese Zeit auch der Bau einer Dorfkirche fällt. Während die Nachbarkirchen Niederau und Oberau bereits 1495 in einer Matrikel erwähnt wurden, fehlt dort ein Name, der auf unseren Ort hindeuten könnte. Deshalb ist anzunehmen, dass Weinböhla damals von Niederau oder Oberau betreut wurde, also zu dieser Zeit noch keinen eigenen Pfarrer hatte.

 


Die Vorgängerkirche unserer heutigen Kirche stand an gleicher Stelle. Sie wurde wahrscheinlich als Wehrkirche errichtet. Die Mauern des Turmes waren über einen Meter stark. Wenn auch ein genaues Datum für die Erbauung nicht feststellbar ist, so kann man doch mit Sicherheit sagen, dass diese Kirche vor der Einführung der Reformation in Sachsen (1539) erbaut wurde. Davon zeugten ein vorreformatorischer Flügelaltar von 1503 mit der Darstellung des Heiligen Martin und ein 5 m hohes steinernes Sakramentshaus von etwa 1480. Beide an katholische Zeit erinnernde Stücke würden heute, schon aus kunsthistorischer Sicht, mehr beachtet. Im Jahre 1827 hingegen wurden sie anlässlich einer Kirchenrenovierung ausgebaut und ins Altertumsmuseum Dresden (Palais Großer Garten) gebracht.

 

Der Altar kam später ins Meißner Stadtmuseum, befand sich danach in der Martinskapelle auf dem Meißner Plossen und steht jetzt – renoviert – in der St.-Afra-Kirche zu Meißen. Das alte Sakramentshaus hingegen ist beim Bombenangriff auf Dresden am 13. Februar 1945 mit vernichtet worden. 

Nahe bei der Kirche stand auch in früherer Zeit das Pfarrhaus. Ein Fachwerkbau von 1754 wurde – wie die Kirche – 1894 unter Theodor Quentin durch das heutige Pfarrhaus ersetzt. Die Umfassungsmauer des Pfarrgartens ist das älteste noch erhaltene Bauwerk im Kern Weinböhlas. Sie wurde 1575 als Einfriedung des damaligen Pfarrgutes errichtet.


Ein Umbau oder Neubau der alten Kirche wurde etwa seit 1880 erwogen. Die kleine Dorfkirche war der stetig steigenden Einwohnerzahl nicht gewachsen, erfüllte die Sicherheitsanforderungen nicht, war zudem durch Blitzschlag und Schwammbefall geschädigt. Als am 11. Juni 1892 erneut der Blitz einschlug und erheblichen Schaden anrichtete, wurde einem Neubau der Kirche der Vorzug gegeben.

 

So erfolgte im August 1893 die Sprengung des alten, wehrhaften Kirchturms. Im Oktober 1893 war die Grundsteinlegung für die neue Kirche. Ein knappes Jahr später, im September 1894, konnten die Glocken geweiht werden.

Am 24. März 1895, am Sonntag Lätare („Freue dich!“), wurde unsere Kirche nach nur 18-monatiger Bauzeit geweiht. Sie ist im neugotischen Stil unter dem Kirchenbaumeister Theodor Quentin, einem bekannten und erfolgreichen Architekten dieser Zeit (Johanneskirche Meißen, Kirche in Mauersberg, Gröditz u.v.m.) erbaut worden.

 

GRUPPEN & KREISE

Sofern nichts anderes vermerkt, finden alle Veranstaltungen im Lutherhaus auf der Hauptstraße 3 in Weinböhla statt.
Weitere Informationen finden Sie in unserem Kirchenspiel-Gemeindebrief.

 

 

FRAUENTREFF
Mittwoch, derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen
Abend mit Peggy Rühle von der Kirchlichen Frauenarbeit der EVLKS
 

MÄNNERKREIS  
Donnerstag, derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen
Abend mit Pfr. Reißmann


HAUSBIBELKREIS
Freitag, derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen, Frau Kunze

SENIORENKREIS
Freitag, derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen

 

KURRENDE
donnerstags, derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen

CHRISTENLEHRE
Herzliche Einladung an alle Kinder der 1. bis 4. Klasse!
Ich freue mich, euch alle wiederzusehen bzw. kennenzulernen, mit euch zu spielen, Spaß zu haben und Geschichten aus der Bibel zu entdecken. Die 1. und 2. Klasse trifft sich immer montags von 15.10 Uhr bis 16.00 Uhr im Lutherhaus, die 3. und 4. Klasse ist im Anschluss von 16.10 Uhr bis 17.00 Uhr eingeladen.

derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen

JUNG- UND MÄDELSCHAR
Für alle Kinder der 5. und 6. Klasse wird es die Jung- und Mädelschar geben. Wir treffen uns alle zwei Wochen mittwochs im Wechsel von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Lutherhaus. In der 2. Woche nach den Sommerferien, am 9. September, beginnen die Jungs (ungerade Wochen), und in der Woche darauf, am 16. September, treffen sich die Mädchen (gerade Wochen). 
Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Sommerzeit und freue mich darauf, euch bald zu sehen!
Euer Jonas Will

derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen

KONFIRMANDENUNTERRICHT Klasse 7
Wir laden herzlich ein zum Konfirmandenunterricht ab Herbst.
In unserem zukünftigen Kirchspiel gibt es zwei Möglichkeiten, am Unterricht teilzunehmen:
Entweder wöchentlich dienstags (außer in den Ferien), um 16.15 Uhr im Lutherhaus Weinböhla (Hauptstr. 3), beginnend nach den Herbstferien am 3. November, oder als Blockunterricht alle vier Wochen samstags von 10.00 bis 15.00 Uhr im Gemeindezentrum Coswig (Ravensburger Platz 6), beginnend im Frühjahr 2021.
Ein erster Elternabend findet am Mittwoch, dem 16. September, um 18.30 Uhr in der St. Martinskirche Weinböhla statt.
Pfr. Philipp Frank und Pfr. Norbert Reißmann

JUNGE GEMEINDE
montags 18.30 Uhr (Lutherhauskeller)

derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen

MARTINSCHOR
Von Pop bis Rock und Klassik bis Jazz donnerstags, 17.00–18.00 Uhr

derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen

KIRCHENCHOR
mittwochs, 19.15 – 20.30 Uhr

derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen

POSAUNENCHOR
donnerstags, 19.45 Uhr in Coswig

derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen

BUNTES ORCHESTER
montags, 17.30–18.30 Uhr, Mittelschule Weinböhla
Kontakt: Sabine Zschuppe, Telefon 0173/5662119

derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen

VOLLEYBALL
Training dienstags, 20.00 - 22.00 Uhr, 

Turnhalle Grundschule

derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen 

 

STIFT WILHELMA
Aufgrund der Corona-Pandemie entfallen die Andachten im Stift Wilhelma bis auf Weiteres.

 

 

BETREUTES WOHNEN
Mittwoch, derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen, Andacht, Pfr. Gatz
Mittwoch, derzeit nicht möglich, Datum/Uhrzeit offen, Andacht, Pfrn. i. E. Bickhardt

 

FRIEDHOF WEINBÖHLA

Der Weinböhlaer Friedhof liegt mitten im Ortskern, nur wenige Meter vom Rathausplatz entfernt. Er ist ein Ort des Friedens und der Stille. Geprägt von hohen, alten Laubbäumen, bietet er Gelegenheit, der verstorbenen Angehörigen und Freunde zu gedenken. Der Friedhof ist in Trägerschaft der Ev.-Luth. Kirchgemeinde und steht allen Einwohnern Weinböhlas zur Verfügung. Die Friedhofskapelle wurde im Jahr 2011 saniert und kann für alle Trauerfeiern genutzt werden.

Aktuelle Gebührenordnung des Weinböhlaer Friedhofs.

ANsprech-

partner

Christina Werner
T 035243 36563

ADRESSE/

Anfahrt

Friedhof Weinböhla
Friedensstraße 12
01689 Weinböhla 

SPRECH-

zeiten

Mo, Mi, Do, Fr:
09:30 bis 11:00 Uhr

14:00 bis 15:00 Uhr

 

Di (April bis Sept.)

9:30 bis 11:00 Uhr

17:00 bis 18:00 Uhr

Von Okt. bis März wie
Mo, Mi, Do, Fr

BESUCHS-
ZEITEN

Oktober bis März:
von 8:00 bis 17:00 Uhr


April bis September:
von 7:00 bis 20:00 Uhr

 

KONTAKT

Ev.-Luth. Kirchspiel Coswig-Weinböhla-Niederau
Pfarramt, Kirchgeldstelle und Friedhofsverwaltung

Ravensburger Platz 6 | 01640 Coswig |03523 75894 | ksp.coswig-weinboehla-niederau@evlks.de

© Evangelisch-Lutherisches Kirchspiel Coswig-Weinböhla-Niederau
Impressum         Datenschutz